Mobilitätsexperiment – Alternativen zum Pendeln

Allein in der Region Frankfurt Rhein-Main pendeln täglich mehr als eine halbe Million Menschen zur Arbeit und das überwiegend mit dem Auto. Das hat nicht nur Folgen für die Umwelt, Gesundheit und Lebensqualität der Pendler*innen selbst, sondern auch für die Bewohner*innen in den sogenannten Einpendlerstädten und Transitorten. Deshalb sucht das Projektteam aus Wissenschaftler*innen und Praxisakteuren nach tragfähigen Alternativen zu gängigen Pendelroutinen.

Dafür wird ein Mobilitätsexperiment in den beiden hessischen Landkreisen Groß-Gerau und Hochtaunus durchgeführt, in dem neue Lösungen entwickelt und erprobt werden, die an den Bedürfnissen der Pendlerinnen und Pendler ansetzen und eine nachhaltige Pendelmobilität fördern. Deshalb suchen wir Teilnehmende, die Lust haben, auf ihrem Arbeits- bzw. Ausbildungsweg etwas Neues auszuprobieren, um das Pendeln angenehmer zu gestalten. Das Experiment findet zwischen Juli und Dezember 2022 statt.

Wenn Sie am Experiment teilnehmen, erhalten Sie für mehrere Monate die Möglichkeit, Alternativen zu ihrem gewohnten Pendelweg kostenfrei auszuprobieren. Sie können wählen zwischen

Pedelec/E-Bike oder Fahrrad nutzen

Ihr Arbeitsplatz ist nicht sehr weit von zu Hause weg und Sie wollten eigentlich schon immer einmal mit einem E-Bike fahren? Im Rahmen des Experiments haben Sie die Möglichkeit, ein E-Bike oder ein normales Fahrrad kombiniert mit dem ÖV für mehrere Monate auf ihrem Arbeitsweg (und in Ihrer Freizeit) zu testen.

Öffentlichen Nahverkehr nutzen

Eigentlich können Sie Ihren Arbeitsplatz sehr gut mit dem Öffentlichen Verkehr erreichen und Sie wollen nicht mehr im Stau stehen und ständig einen Parkplatz suchen, das Ticket ist Ihnen aber zu teuer? Wir übernehmen im Zeitraum des Experiments die Kosten für ihr Monatsticket.

Arbeiten in einem Coworking-Space

Sie haben während Corona sehr viel im Home-Office gearbeitet, wollen aber nicht weiter am Küchentisch arbeiten? Dann ist vielleicht das Arbeiten in einem Coworking-Space für Sie attraktiv. Neben der Bereitstellung von existierenden Plätzen unterstützen wir Sie bei der Suche nach einen geeigneten Ort.

Elektroauto nutzen

An Ihrem Wohnort gibt es keinen zufriedenstellende Anbindung mit dem öffentlichen Verkehr und zum Fahrradfahren ist ihr Arbeitsort zu weit weg? Dann bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, im begrenzten Umfang ein Elektroauto für Ihren Arbeitsweg zu nutzen.

Mobilitätsberatung und Unterstützung

Unter bestimmten Umständen können Sie diese vier Alternativen auch kombinieren, um Ihren Pendelalltag neu zu erfinden. Teil des Mobilitätsexperiments ist darüber hinaus jeweils eine individuelle Mobilitätsberatung zu Ihrem Arbeitsweg, ein begleitendes Online-Forum zum Austausch mit anderen Teilnehmenden sowie unterstützende Angebote zur Gestaltung ihres Pendelalltags.

Sie möchten mitmachen? Dann sollte(n)

  • Sie Ihren gesamten Pendelweg oder den überwiegenden Teil mit dem Auto zurücklegen
  • Ihr einfacher Pendelweg 3 Kilometer oder länger sein
  • Sie häufiger als 2-mal pro Woche zur Arbeit bzw. zur Ausbildung pendeln
  • Sie im Hochtaunuskreis oder dem Kreis Groß-Gerau wohnen UND in Frankfurt, Hochtaunuskreis, Kreis Groß-Gerau oder einer an Frankfurt angrenzenden Kommune arbeiten, studieren oder eine Ausbildung machen
  • Sie älter als 18 Jahre sein

Wenn Sie diese Bedingungen erfüllen und wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bei uns durch das Ausfüllen eines kurzen Online-Fragebogens: https://isoe.limequery.com/728514?lang=de

Mehr über unser Forschungsprojekt erfahren Sie auf www.pendellabor.de

Kontakt:

Dr. Luca Nitschke
Telefon +49 69 707 6919-20

Dr. Jutta Deffner
Telefon +49 69 707 6919-38

pendellabor@isoe.de